Microsoft bestätigt Vorwürfe gegen Lizengo

Microsoft äuĂźert sich nun zum ersten Mal zum Streit mit dem Online-Händler Lizengo. Und betont: „Wir haben rechtliche Schritte eingeleitet.“

Laut ChannelPartner (Artikel vom 25.10.2019 https://www.channelpartner.de/a/microsoft-verschaerft-vorwuerfe-gegen-lizengo ) liegt der PC-WELT
das erste Statement von Microsoft zum Streit mit dem Online-Lizenzenhändler Lizengo vor.  Nach bekannt werden des Falls in dem unter anderem
vorĂĽbergehend Edeka, Lizenzen fĂĽr Windows und Office von Lizengo, zu einem vergleichbar niedrigen Preis verkaufte, welche nach Ansicht
von Microsoft zumindest in vielen Fällen, nicht legal sind. Hatte Lizengo zunächst darauf verwiesen, dass das Geschäftsmodell aus
urheberrechtlicher Sicht einwandfrei sei und bisher auch keine Klage von Microsoft vorläge.
Wie ChannelPartner nun berichtet, liegt der PC Welt ein sechs Seiten langes Schreiben der Microsoft vor, welches die Vorwürfe nun bestätigen soll.
In dem Bericht heißt es: „Microsoft bestätigt Vorwürfe gegen Lizengo“ weiterlesen

Lizengo-Lizenzen – Microsoft geht jetzt rechtlich gegen Lizengo vor!*

U-S-C warnt erneut vor Kauf von Lizenz-Super-Schnäppchen-Angeboten.

Der unabhängige Lizenzberater U-S-C warnt seit Jahren immer wieder vor Lizenz-Billig-Angeboten. „Wenn es um Softwarelizenzen geht, ist Geiz nicht geil“, erklärt U-S-C Geschäftsführer Peter Reiner, „die sogenannten Super-Schnäppchen könnten im Falle eines Software Lizenz-Audits oder einer Plausibilisierung so richtig superteuer werden – wie beispielsweise im jüngsten Billig-Microsoft-Lizenz-Skandal rund um Lizengo.“

Wir erinnern uns: Die Fachzeitschrift CRN hat dank herausragender Recherche den jüngsten Billig-Lizenz-Skandal aufgedeckt: Bei EDEKA im Kassenbereich als Gutscheinkarten angebotene Microsoft-Lizenz-Angebote der Firma Lizengo waren nicht nur unschlagbar günstig, sondern wurden auch letztendlich von Microsoft als extrem risikoreich entlarvt. Laut diverser Presseberichte soll nun Microsoft Lizengo verklagen u.a. wegen Mehrfachverkäufen. Die vom Anbieter vertriebenen Produktkeys führen laut Microsoft nach China und Bulgarien.* „Lizengo-Lizenzen – Microsoft geht jetzt rechtlich gegen Lizengo vor!*“ weiterlesen

Oktober-Updates fĂĽr Windows und Internet Explorer fĂĽhren vereinzelt zu Drucker-Problemen

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Achtung: Oktober-Updates fĂĽr Windows und Internet Explorer fĂĽhren vereinzelt zu Drucker-Problemen

Microsoft hat Ende September Updates fĂĽr Internet Explorer und Windows freigegeben, die scheinbar nicht ganz reibungslos von statten gehen. Statt SicherheitslĂĽcken und Bugs problemlos zu beheben, scheinen sie vereinzelt neue Nebenwirkungen zu haben.

Druckerprobleme nach Update
Ende September stellte Microsoft ein manuell herunterladbares Update fĂĽr eine SicherheitslĂĽcke in den Script-Engines des Internet Explorer bereit, die erst Ende September bekannt wurde. Nach Freigabe des Updates KB4517211 fĂĽr die Windows 10 Version 1903 Anfang Oktober berichteten einige Nutzer von Druckerproblemen. Die Symptome reichten von einer abstĂĽrzenden Druckerwarteschlange ĂĽber ausgegraute Drucker im Bereich „Geräte und Drucker“ bis hin zu streikenden Anwendungen. Microsoft selbst nannte fälschlicherweise das Sicherheitsupdate KB4522016 fĂĽr den Internet Explorer als Ursache und nicht KB4517211.

Neben dem oben erwähnten Update hat Microsoft zum 3. Oktober 2019 noch folgende kumulative Updates für Windows 10 sowie Rollup-Updates über Windows Update bereitgestellt: „Oktober-Updates für Windows und Internet Explorer führen vereinzelt zu Drucker-Problemen“ weiterlesen

Mehr Compliance und Datenschutzkontrolle in Microsoft 365 dank neuer Features

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Erste Studien machen es deutlich: Unternehmen mit eigenen Datenschutzrichtlinien wachsen schneller als Wettbewerber mit weniger ausgereiften MaĂźnahmen fĂĽr den Umgang mit sensiblen Daten. Wer hier gut performt, schafft Vertrauen nach innen und auĂźen. Microsoft 365 bietet Unternehmen nun einige Updates an – fĂĽr mehr Kontrolle sowie Verbesserungsmöglichkeiten der Datenschutzrichtlinien.

Microsoft 365 ES und E5 Compliance
Die neue Advanced eDiscovery-Umgebung ab sofort verfügbar. Sie bietet: „Mehr Compliance und Datenschutzkontrolle in Microsoft 365 dank neuer Features“ weiterlesen

Microsoft GeflĂĽster – Office 365 ProPlus kann auf Windows Server 2019 nicht betrieben werden!

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Microsoft Produkte und Cloud Lösungen in nicht zu ferner Zukunft untrennbar miteinander verknüpft sein werden. So kommunizierte Microsoft mit der Einführung von Office 365 ProPlus bereits sehr deutlich, dass dieses Produkt zwar noch auf dem Windows Server 2016, aber nicht mehr auf dem neueren lokalen Windows Server 2019 laufen kann. Wer also eine neuere Serverlösung als Windows Server 2016 anstrebe, müsse in eine externe Cloud Lösung von Microsoft wechseln, um Office 365 ProPlus zu nutzen. (Microsoft Blog)

Der Grund: „Microsoft GeflĂĽster – Office 365 ProPlus kann auf Windows Server 2019 nicht betrieben werden!“ weiterlesen

OneNote wird eingestellt! Jetzt ist es offiziell

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Auf die AnkĂĽndigung von Microsoft im April 2018 folgen nun Fakten: OneNote muss der Universal App fĂĽr Windows 10 weichen. Die OneNote Version 2016 war die letzte.

Zum Wechsel wird niemand gezwungen. OneNote 2016 wird noch bis ins Jahr 2025 unterstĂĽtzt, teilweise wird es auch noch Neuerungen geben, da sich die Codebasis mit der anderer Office-Komponenten zum Teil ĂĽberschneidet.

Aus der Consumer-Version von Office 365 ist OneNote 2016 bereits entfernt worden und auch bei Office 365 Business startet nun der Rückbau. Alle, die sich mit Windows 10 im „Semi Annual Channel“ befinden und Office 365 über das Office 365-Portal installiert haben, bekommen ab sofort kein OneNote 2016 mehr. „OneNote wird eingestellt! Jetzt ist es offiziell“ weiterlesen

Achtung! In einem Jahr läuft die Support-Frist für Windows Server 2008 und 2008 R2 ab!

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Am 14. Januar 2020 endet der erweiterte Support für Windows Server 2008/2008 R2 – der für den SQL Server 2008/2008 R2 sogar schon am 9. Juli 2019. Danach wird Microsoft für diese Versionen keine regulären Feature- und Security-Updates mehr anbieten. Wir empfehlen, das unausweichliche Support-Ende direkt als Anlass zu nehmen, um ihre Windows Server und SQL Server Workloads zu migrieren.
Unternehmen, die Windows- und SQL-Server 2008/2008 R2 übergangsweise lokal weiter betreiben möchten, können weiterhin Sicherheitsupdates erwerben oder auf neue Server-Generationen upgraden.

Weitere Informationen „Achtung! In einem Jahr läuft die Support-Frist für Windows Server 2008 und 2008 R2 ab!“ weiterlesen

Sagen auch Sie JA zur Digitalisierung?!

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Wir unterstĂĽtzen den Mittelstand strategisch sinnvoll von der Planung bis zur Umsetzung

Neue Microsoft Studie belegt:
Fast 70 % der Mittelstands-Unternehmen glauben an mehr Effektivität durch Digitalisierung – aber: Nur jedes 5. Mittelstands-Unternehmen investiert strategisch sinnvoll in digitale Technologie! Mit uns an Ihrer Seite sind Sie eines davon!

„Sagen auch Sie JA zur Digitalisierung?!“ weiterlesen

PrĂĽfsiegel fĂĽr gebrauchte Microsoft-Volumenlizenzen

Hundertprozentig sicher: U-S-C fĂĽhrt eigenes PrĂĽfsiegel fĂĽr gebrauchte Microsoft-Volumenlizenzen ein

Die Legalisierung des Gebrauchtsoftwarehandels durch EuGH und BGH lässt Einspar-Möglichkeiten von mehr als 50% im Software-Segment zu. Allerdings muss die gebrauchte Software bestimmte rechtliche Anforderungen erfüllen. Und dass sie das tut, lässt sich nun durch das in Deutschland einzigartige Prüfsiegel, auf einen Blick erkennen. Microsoft-Volumenlizenzen mit diesem U-S-C eigenem Prüfsiegel sind rechtlich einwandfrei und halten jedem noch so gründlichen Check durch ein Microsoft-Audit stand.

Geht es um den Erwerb gebrauchter Software, sind einige Grundlagen unerlässlich: Da im Falle eines Microsoft Software Asset Management-Audits (SAM) immer der Käufer den zweifelsfreien Nachweis zur Lizenzherkunft seiner Software erbringen muss, sollten interessierte Unternehmen grundsätzlich nur Gebrauchtsoftware zusammen mit der Autorisierungs- bzw. Original-Vertragsnummer erwerben. Jeder Lizenz-Key ist grundsätzlich nur mit dem Herkunftsnachweis und der vom Erstbesitzer unterzeichneten Vernichtungserklärung – durch die er bestätigt, dass seine Kopie der Software unbrauchbar ist – Audit-sicher! „PrĂĽfsiegel fĂĽr gebrauchte Microsoft-Volumenlizenzen“ weiterlesen