Exchange Emergency Mitigation

Sicher ist sicher: DSGVO-konforme Datennutzung und Tipps zum DatenschutzExchange Emergency Mitigation (EM) – ein sicherer Grund mehr JETZT auf Exchange Server 2016 / 2019 umzusteigen

Der Security-Gau im Frühjahr 2021, bei dem unzählige aus dem Internet erreichbaren Exchange-Server angegriffen worden waren, betraf hunderttausende Firmen.

Ein neuer Dienst von Microsoft, die Exchange Emergency Mitigation (EM), soll das in Zukunft verhindern. Die Funktionsweise von EM ist einfach, aber effektiv: Stündlich überprüfen die Exchange Server, ob ein neues Regelwerk für die Schadenbegrenzung einer Schwachstelle vorliegt. Dafür wird im Stundentakt ein signiertes XML-Dokument von „Office Config Service (OCS)“- Servern von Microsoft abgerufen. In der XML-Datei befinden sich – je nach Schwachstelle – bestimmte Aktionen oder Konfigurationen, welche von den Exchange Servern automatisch angewendet werden, um eine Schwachstelle abzumildern – bis dann entsprechende Updates installiert wurden.

Kurz: Die Exchange Emergency Mitigation blockiert Angriffswege und schützt so vor dem Ausnutzen einer Sicherheitslücke. Natürlich bleibt aber die eigentliche Installation der Updates weiterhin erforderlich.

Voraussetzungen für Exchange Emergency Mitigation (EM):
Verfügbar ist Exchange Emergency Mitigation (EM) ab CU 11 für Exchange 2019 und CU 22 für Exchange 2016. Neben den akutellen CUs für Exchange Server 2016 / 2019 benötigt Exchange Emergency Mitigation das IIS URL Rewrite Modul.

Emergency Mitigation verhindert potentielle Angriffe wie folgt:

  • Anwenden von IIS URL Rewrite Regeln, um schädliche HTTP-Anfragen zu blockieren. Mit einem entsprechenden Regelwerk kann sehr effektiv auf Angriffe reagiert werden, da die meisten Exchange-Protokolle über den IIS-Webserver bereitgestellt werden.
  • Deaktivieren von angreifbaren Exchange Diensten, um so vor der Ausnutzung einer Schwachstelle zu schützen.
  • Deaktivieren von IIS Application Pools. Anmerkung: Letztere Punkte können Einfluss auf die Verfügbarkeit von bestimmten Exchange Funktionen haben.

Unser Tipp: Noch in diesem Jahr auf Exchange Server 2016 / 2019 umsteigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sicherheitscode eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personaliseren, Funktionen für soziale Meiden anbieten zu können, und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Informationen, die wir über diese Cookies erhalten, werden ausschließlich zur Optimierung unseres Webangebotes auf dieser Homepage verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen