Oktober-Updates für Windows und Internet Explorer führen vereinzelt zu Drucker-Problemen

Aktuelle Microsoft technical News
Aktuelle Microsoft technical News

Achtung: Oktober-Updates für Windows und Internet Explorer führen vereinzelt zu Drucker-Problemen

Microsoft hat Ende September Updates für Internet Explorer und Windows freigegeben, die scheinbar nicht ganz reibungslos von statten gehen. Statt Sicherheitslücken und Bugs problemlos zu beheben, scheinen sie vereinzelt neue Nebenwirkungen zu haben.

Druckerprobleme nach Update
Ende September stellte Microsoft ein manuell herunterladbares Update für eine Sicherheitslücke in den Script-Engines des Internet Explorer bereit, die erst Ende September bekannt wurde. Nach Freigabe des Updates KB4517211 für die Windows 10 Version 1903 Anfang Oktober berichteten einige Nutzer von Druckerproblemen. Die Symptome reichten von einer abstürzenden Druckerwarteschlange über ausgegraute Drucker im Bereich „Geräte und Drucker“ bis hin zu streikenden Anwendungen. Microsoft selbst nannte fälschlicherweise das Sicherheitsupdate KB4522016 für den Internet Explorer als Ursache und nicht KB4517211.

Neben dem oben erwähnten Update hat Microsoft zum 3. Oktober 2019 noch folgende kumulative Updates für Windows 10 sowie Rollup-Updates über Windows Update bereitgestellt:

  • KB4524147: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1903 und Windows Server 1903.
  • KB4524148: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1809, Windows Server 1809 und Windows Server 2019.
  • KB4524149: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1803.
  • KB4524150: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1709.
  • KB4524151: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1703, welches das Ganze auf Build 15063.2079 hebt.
  • KB4524152: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 und Windows Server 2016.
  • KB4524153: Kumulatives Update für Windows 10 Version 1507 (RTM).
  • KB4524156: Monthly Rollup für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2
  • KB4524157: Monthly Rollup für Windows 7 Service Pack 1 und Windows Server 2008 R2 Service Pack 1

Hinweis: Windows 10-Versionen vor 1803 erhalten diese Updates nur in der Enterprise-Variante, da für Windows 10 Home und Pro der Support abgelaufen ist. Zu allen Updates gibt Microsoft in den Supportartikeln an, dass der mit den im September 2019-Updates aufgetretenen Fehlern bei der Druckerausgabe behoben werde. Und wer diese Updates installiere, schließe die IE-Schwachstelle und bereinige Windows zusätzlich von den weiteren erwähnten Bugs. Laut verschiedenen Kommentaren im Netz trifft das nicht für alle Betroffenen zu:

  • Vom Druckerproblem seit September 2019 Betroffene stellen nach der Update-Installation fest, dass das Drucken wieder funktioniert. Der Patch hat also gemacht, was versprochen wurde.
  • Das Update beseitigt die seit September 2019 aufgetretenen Druckerprobleme auf den betroffenen Systemen nicht. Der Patch ist also wirkungslos. In manchen dieser Fälle hat die Neuinstallation der Druckertreiber geholfen.
  • Noch heftiger trifft es eine dritte Gruppe, die bisher von Druckerproblemen verschont geblieben waren, aber nach Installation des Updates nicht mehr drucken können. Dann bleibt nur die Deinstallation des Updates.

Sie haben Fragen zu den Updates? Wir helfen Ihnen gerne.

089 600 87 860
Ihr U-S-C Team – Umdenken Statt Cash verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitscode eingeben * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.